Ahnenforschung  ---  Genealogie

-Home-

Namen

Herkunft

Bürgerorte

Wappen

Geschichte

Stammbaum

Bücher

Contact

Gästebuch

Photos

 

Homepage:  www.reist01.ch

 

768 x 1024 pxl

I. E 7. 5.5+

   

 

Kurze Geschichte des Dorfs Sumiswald

     
  1130 Erstmals urkundlich erwähnt, "Suomis-Walt". Eventuell von "zum Oswald" ? Oder Ableitung vom lateinischen "summa vallis", oder vom germanischen "Suomolt" ?
  1130 bis 1225 war das Dorf eine alemannische Siedlung.
  1198 im Besitz der Herzoge von Zähringen bis 1218, nachher der Grafen von Kyburg.
  1225 Lütold von Sumiswald begründet hier das Ordenshaus des Deutschen Ordens. Diese Deutschritter-Kommende ist die älteste Ordensniederlassung im Bernbiet, bis 1528.
  1353 Bern tritt dem Bund der Eidgenossenschaft bei
  1434 Ein grosses Sterben wegen der Beulen-Pest im Land.
  1510 Baubeginn der altgotischen Kirche Sumiswald durch den katholischen Deutschritter-Orden, viele wertvolle farbige Glasgemälde sind noch heute zu besichtigen.
  1522 Im Bernbiet beginnt die Reformation, vom Staat geschützte Volkskirche (n. Zwingli)
  1525 kauft sich Sumiswald von der Leibeigenschaft los.
  1530 Die Güter des Deutschritter-Ordens werden vom Staat Bern konfisziert
  1560 Die Berner Obrigkeit geht mit Härte gegen die "sektiererische" Täufer-Bewegung vor
  1581 Erste REIST Namens-Einträge im Sumiswalder Kirchenbuch (Taufrodel K-1/10)
  1653 Die Emmentaler rüsten unter Niklaus Leuenberger zum Bauernkrieg, den sie verlieren.
  1690 Der bernische Rat verfügt erstmalig Personen-Einträge in Bürgerregister.
  1698 Bern kauft vom Deutsch-Ritter-Orden die Herrschaft Sumiswald für 36'000 Reichstaler.
  1698 Sumiswald ist nun eine Landvogtei, in das Amt Trachselwald einverleibt.
  1750 Der 'rote Tod' / die rote Ruhr fordert viele Opfer im Emmental, vor allem junge Menschen.
  1764 findet eine allgemeine bernische Volkszählung statt; viele registrieren sich aber nicht...
  1798 wird im Schloss Sumiswald eine Folter konstruiert und eingerichtet.
  1798 die erste eidgenössische Verfassung (Helvetik) wird nach französischem Vorbild errichtet
  1803 im Emmental setzt eine blühende Entwicklung in Landwirtschaft und Gewerbe ein. Handelshäuser vertreiben Leinen, Käse, auch ins Ausland. Später Uhren, Instrumente.
  1812 Sumiswald kauft von Bern das alte Deutschritter-Schloss, für ein Gemeindespital.
  1853 Wassernot: Der Kurzeneybach überschwemmt Wasen (die integrierte Nachbargemeinde) und reisst u.a. das Schulhaus und weitere Häuser weg.
  1908 Die Eisenbahn quer durch das Amt Trachselwald (Linie Bern-Luzern) wird eingeweiht.
  1995 Sumiswald hat ca. 5200 Einwohner und umfasst zwei Schul- und Kirchgemeinden.
     
   

Historische Bilder finden sich unter dem Link    www.sumiswald.ch

zum Seitenanfang